Südafrika wird häufig auch als Regenbogenland bezeichnet. Es gibt hier keine einheitliche Kultur, Südafrika ist ein Multi-Kulti Land. Die Bevölkerung besteht aus vielzähligen unterschiedlichen Kulturen und ethnischen Gruppen.
Es gibt kaum ein anderes Land auf dieser Erde, das so viele unterschiedliche Kulturen beheimatet, deshalb auch der Name Regenbogenland oder Regenbogennation.
Je nach Landstrich oder Bevölkerungsgruppe unterscheiden sich die Sitten und Gebräuche sehr stark.

Da ist die schwarze Bevölkerung, die sich in unterschiedliche Volksgruppen unterteilen, wie Zulu, Xhosa, Ndebele, Twana, Tsonga, Basotho, Venda, Khoi-San und einige mehr sowie eine Vielzahl an Flüchlingen aus Simbabwe aber auch Arbeiter aus Malawi, Mosambik, Angola leben und arbeiten hier und haben ihre eigenen Sitten und Gebräuche.
Die weisse Bevölkerung besteht überwiegend aus Nachfahren von holländischen, deutschen, französichen und britischen Einwanderen.
Eine große Gruppe sind die Farbigen, meist Nachkommen von Weissen Siedlern und deren Sklaven und Arbeitern.
Auch viele Asiaten leben hier, überwiegend indischer Herkunft. die Inder wurden Mitte des 19. Jahrhunderts ins Land geholt um auf den Zuckerrohrfeldern in Natal zu arbeiten.
Besonders in Kapstadt trifft man auch auf die Kap-Malayen. Die Vorfahren dieser Gruppe von Farbigen stammen von den Gewürzinseln aus Malaysia und Indonesien.
Bei der weissen Bevölkerung wird der Unterschied zwischen den Buren holländischer Abstammung und den Briten englischer Abstammung oft sehr deutlich.

Viele Traditionen werden aber auch übernommen und vermischen sich und so hat Südafrika eine Vielzahl an Eigenheiten und eigenen Traditionen entwickelt.

Ich hoffe mit diesem kleinen Beitrag eine Anregung geschaffen zu haben, um über die Sitten und Gebräuche in diesem Land zu diskutieren und Urlaubern nahezubringen.