PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weintour in Franschhoeck



Haus Perlenblick
02.12.2012, 17:42
Vor einigen Monaten hatte man schon die Bahn angeliefert und wollte im Oktober mit der Weintour per Bahn (https://winetram.co.za/)in Franschhoek beginnen.
Ich möchte mich nicht darüber auslassen, was die Beamten in ihrem Müßiggang so alles fertig bringen um edle Ziele energiegeladener Menschen zum Erfolg zu verhelfen.
Wir haben am Vormittag nach Franschhoek geschaut um uns zu informieren. Im Weingut "La Motte" wusste man nichts von einem Bahnanschluss. So fuhren wir in die Stadt. Dort war alles wie vor Monaten. Der schöne Bahnhof ist nicht erreichbar, weil Handelsgiganten wie Pick & Pay und ein Baumarkt so einfach die Schienen zugestellt und das Gelände vermüllt und eingezäunt haben. Auch der Bereich, der wahrscheinlich unter Stadtverwaltung fällt ist, wie sollte es auch anders sein, zugemüllt.
Es ist eine Schande für das Weinland, dass hier die Bahn als wirkliche Attraktion zu einen Wiesenhopser degradiert wird. Es ist eine Schande für das so hoch-gepriesene Franschhoek, dass sie es nicht fertig bringen diese Dreckecken ihrer Handelseinrichtungen beseitigen zu lassen und den Initiatoren einer solchen tollen Attraktion grünes Licht zu geben.
Ein Zug von Franschhoek duch die Weingüter bis kurz vor Paarl ist doch das Höchste für den Tourismus im Weinland. Oder weiß das Stellenbosch auch und es ist so gewollt?
Die Initiatoren werden jedenfalls weiter kämpfen und ab dem 15.12.12 soll eine "hop-on Tour" (https://winetram.co.za/map/) mit Bus und Bahn für erste Belebung sorgen.

Haus Perlenblick
02.12.2012, 17:49
Im zweiten Teil der Bilder sieht man mal hinter die Kulissen des Nobelortes und die Hindernisse der Weinbahn.

Haus Perlenblick
12.04.2013, 22:17
Endlich ist es soweit und nach meiner gestrigen Weintour mit netten Gästen nach Paarl und Franschhoek, haben wir heute am gästefreien Tag bei wunderbarem Wetter sofort den Abstecher nach Franschhoek gemacht und Bus, Bahn und anderes Gefährt bestiegen.
Eine Weintour besonderer Art war das heute. Wir haben einen Fahrschein gekauft, in dem sind die Weinproben und alle Fahrten zu den Weingütern schon enthalten. Auf der Hauptstraße ist das Büro (https://winetram.co.za/) und der Start, weil, wie zuvor genannt, der Bahnhof nicht zur Verfügung stehen kann.
So fuhren wir mit dem Bus bis zum Hugenottenmuseum, weiter zu Haute Cabriére, dann durch die Akademie Street zu Dieu Donné und Chamonix und zum Behelfsbahnsteig auf der Wiese.
Hier bestiegen wir die Bahn, fuhren zu Rickety Bridge, später zu Grande Provence, wieder zurück, am Behelfsbahnsteig stiegen wir in den Bus, der uns zum Ausgangspunkt zurückbrachte.
Es war eine wirklich tolle Weintour, die wir mit Sicherheit noch mehrmals machen werden.
Wer mehr darüber lesen und davon sehen möchte kann hier (https://haus-perlenblick.blogspot.com/2013/04/mit-bus-und-bahn-auf-weintour.html) nachschauen.

Viele Grüße aus dem Weinland,
Gabi Und Reimar

Avenues Guesthouse
13.04.2013, 09:36
Reimar, Du hast in Deinem Blog geschrieben: "Überhaupt ist das Zusammenspiel der jeweiligen Beförderungsmittel erstklassig organisiert". - Manchmal werden selbst in Südafrika Wunder wahr! Die Weintour mit Bus, Bahn und LKW hört sich wirklich verlockend an.

Wir würden gerne noch wissen, wie lange Eure Tour gedauert hat? Ja, okay, man kann auf den Weingütern auch länger bleiben, aber wie lange dauert die Tour so im Durchschnitt?

Nach den Preisen haben wir jetzt selber schon geschaut, die Tour kostet R 150 pro Person, was wirklich günstig ist für das Angebot!

Haus Perlenblick
13.04.2013, 18:52
Hallo Meike, die Preise habe ich absichtlich nicht genannt, weil die sich sicherlich ändern werden und die Leser auf dem Link nach dem aktuellen Preis schauen können. Für das, was da geboten wird, ist der Preis kein Thema. Deshalb hatte ich nichts davon geschrieben.
Mit der Zeit war es so, wir hatten noch am Morgen Gäste und kamen erst 13.15 Uhr zum Bus. So entschlossen wir uns die Busrunde ohne Winetasting durchzufahren. Bei der Bahn ist es so, dass wir von den Haltestellen zu den jeweiligen Weingütern mitgefahren sind. Dabei wird im Weingut so viel Zeit eingeräumt, dass eine Weinprobe möglich ist. Die Weingüter richten sich danach. Nach 2 ³/4 Stunden waren wir mit dem Bus zurück.
Nun müssen die Besucher sich selbst ausrechnen, wo und wie lange sie auf den einzelnen Weingütern verweilen möchten. Bus und Bahn fahren im Takt von 40 Minuten. Die genauen Zeiten des Fahrplanes sind im Flyer abgedruckt.
Unser Tipp, 10.00 Uhr fährt der erste Bus! SEID DABEI, JEDE WEITERE RUNDE IST VERLORENES ERLEBNIS!!!

Heute haben wir die Weingüter angefahren, die wir gestern nicht erkunden konnten. Wir waren im Dieu Donné, (https://www.dieudonne.co.za/)machten eine Weinprobe und waren von dem Restaurant so begeistert, dass wir gleich für 13.00 Uhr einen Tisch reservierten.
Zwischenzeitlich fuhren wir die wenigen hundert Meter zum Chamonix (https://www.chamonix.co.za/), wo wir eine Weinprobe der Spitzenweine des Weingutes machten. Auch hier hätten wir im Restaurant einen wunderbaren Platz gefunden. Es ist einfach ein Erlebnis die Gegensätze dieser Plätze zu spüren. Beide haben das gewisse Etwas.
Wieder bei Dieu Donné haben wir unseren Tisch bekommen zu Mittag gegessen, die Aussicht genossen und sind anschließend zu Haute Cabriére, (https://www.cabriere.co.za/) wo wir leider wegen einer geschlossenen Veranstaltung keine Weinprobe machen konnten. Da war ich aber schon vorgestern mit unseren Gästen da war, kann ich die Bilder im zweiten Teil dieses Beitrages beisteuern.

Hier der erste Teil:

Haus Perlenblick
13.04.2013, 19:10
Nun der Teil 2 der Besuch des Weingutes Haute Cabriére.

Bis bald im Weinland,
Gabi und Reimar

Haus Perlenblick
05.02.2016, 11:39
Gestern bekam ich von Gabi eine Einladung zu einer Überraschung.
Sebastian hatte die Gästebetreuung übernommen und wir fuhren zu zweit nach Franschhoek.
Bis wir zu "Haute Cabriére" einbogen wusste ich nicht wohin es geht. Jeden Donnerstag ist Musik und ein Angebot an verschiedenen kleinen Speisen zum Wein. Das ist genau das, was ich mag. Zum Beginn ein Glas Sekt "Pierre Jourdan Belle Rose", eine interessante Platte mit Käse und Aufschnitt und dazu noch einen gut gekühlten "Chardonnay" im Eis, nicht mit Eis. Es war einfach so köstlich, dass ein Salat und noch ein kleiner Gang mit Squid folgten.
Es war ein wunderschöner Abend mit leichter musikalischer Begleitung.
Auf dem Parkplatz sahen wir noch ein historisches Gefährt.

Viele Grüße aus dem Weinland!