PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die Siebenwochenschlucht



Haus Perlenblick
13.11.2011, 08:48
Liebe Leser,

wer schon die Strecke der R 62 zwischen Oudtshoorn und Montagu kennt, denen empfehlen wir den Weg durch die Siebenwochenschlucht zu nehmen. Eine traumhafte Strecke durch fast unberührte Natur mit märchenhaften Verformungen der Gesteinsschichten.

Viel Freude wünschen,
Gabi & Reimar vom Haus Perlenblick

Littlewood Garden
13.11.2011, 11:18
Hallo Gabi und Reimar,

traumhafte Bilder, dankeschön. Diese Schlucht sind wir leider noch nie gefahren, nun steht sie aber auf meiner "To See" Liste und das nächste Mal, wenn wir in der Gegend sind, werden wir die Schlucht auf alle Fälle erkunden.

Ich habe die Schlucht in der Karte allerdings nicht gefunden. Zwischen welchen Orten und an welchem Pass genau liegt denn die Schlucht?

Haus Perlenblick
15.11.2011, 22:52
Hallo Martina,

von Calitzdorp 27 Km Richtung Ladismith dann rechts ab. Es steht auch ein Wegweiser links an der Straße. Man kommt in Laingsburg wieder heraus. Von Laingsburg ist es etwas schwierig zu finden. Von CT kommend ist an der linken Seite eine Kirche, nach der die N1 einen Bogen nach links macht. Gleich nach der Kirche vor diesem Bogen geht eine Straße rechts ab, wo man nach wenigen Metern glaubt, die führt ins Nichts. Folge ihr, sie führt ins Paradies.
Jetzt ist neuerdings dort ein Wegweiser nach Ladismith aufgestellt! Da biegt Ihr rechts von der N 1 ab. Folgt dem Weg aber biegt einige Kilometer später nicht rechts nach Ladismith ab, bleibt links!!!

Gute Fahrt wünschen,
Gabi und Reimar

mariel
07.12.2011, 11:53
Das ist ein toller Tip, denn auch wir kannten diese Schlucht noch nicht und für den nächsten Besuch in dieser Gegend ist sie aber fest eingeplant.

Haus Perlenblick
16.08.2012, 16:05
Gestern hatten wir von Oudtshoorn eine andere Strecke nach Paarl gewählt. Wir wollten mal wieder durch die Siebenwochenschlucht fahren um diese reizvolle Landschaft auch einmal im Winter zu erleben. Es war zum Glück unser beider Entscheidung, denn was wir dabei erlebt haben ging an die Grenze der Leistungsfähigkeit von Mensch (nervlich) und Material.
Wir hatten nicht bedacht, dass die Tage zuvor heftige Regenfälle in dieser Gegend niedergegangen waren.
Wir fuhren ohne Überlegung in diese schöne Schlucht, genossen die herrliche Landschaft und die blühenden Aloe. Es war auch ein Erlebnis von Licht und Schatten, was Sonne und Wolken in die Bergwelt malten.
Es war eine wunderbare Fahrt, bis die erste Brücke unter dem fließenden Wasser lag und wir nicht bedachten, dass der Fahrbahnbelag schon weggespült war. Unter poltern und donnern haben wir das Wasser passiert, ein Zurück war unmöglich.
Es war eine Fahrt von einem Extrem zum nächsten und vor jeder Durchfahrt lebten wir nur in der Hoffnung durchzukommen.
Wir sind durchgekommen, der Hyundai ix 35 fährt noch, hat keine sichtbaren Kratzer, nur das Nummernschild ist abgerissen.
Wir wollen die Leser darauf hinweisen, die Siebenwochenschlucht ist ein Traum aber nicht nach einem Starkregen, da wird sie zum Trauma.
Wer mehr dazu wissen möchte kann hier (https://haus-perlenblick.blogspot.com/) nachlesen.

Viel Spaß wünschen,
Gabi und Reimar

Saxonia
16.08.2012, 23:04
Hallo Gabi und Reimar ,
die Tour haben wir auch noch nicht gemacht , aber jetzt auch fest vorgenommen.
viele Grüße
Petra & Udo

Haus Perlenblick
17.08.2012, 05:40
Hallo Petra und Udo,

es gibt noch weitere Möglichkeiten von Paarl, Stellenbosch oder Kapstadt nach Oudtshoorn oder George zu fahren.
Auf meinen vielen früheren Fahrten in diese Richtung, habe ich sie gesucht um wiederkehrenden Gästen nicht immer den gleichen Weg vorzuschlagen oder mit ihnen zu fahren.
Jetzt in der Zeit der Blumen ist ein schöner Weg von der N 1 nach Montagu über die R 318 zu fahren. Wir berichteten schon vor zwei Jahren darüber. Bei Sonnenschein werden wir diese Tour für uns wieder fahren und sicher Bilder mitbringen. Im Moment müssen erst die 59 mm Niederschlag der letzten zwei Tage abziehen.

Viele Grüße aus Paarl,
Gabi & Reimar