PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Südafrika für Einsteiger



Littlewood Garden
16.01.2013, 11:28
Wir werden immer wieder gefragt – was empfehlt Ihr als Einsteigerroute für Südafrika.

Nun vielleicht hilft das einigen Lesern bei ihrer Reiseplanung:

Immer mehr Urlauber, die nach Südafrika kommen wollen nicht nur Kilometer abfahren und Tage ihres Urlaubs im Auto verbringen. Das Land ist so groß hat so viel zu bieten und die Entfernungen sind weit.

Eine schöne Einsteigerroute, die man wunderbar als Selbstfahrer und Individualtourist planen kann, ist eine Rundreise in den Provinzen des Westkap und Ostkap.

Man beginnt die Reise in Kapstadt, eine multikulturelle Metropole am Fuße des Tafelberges. Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt.

Sehenswürdigkeiten in Kapstadt sind zweifellos

Die Viktoria und Alfred Waterfront
Der Tafelberg
Der Signal Hill – hier konnen Sie romantisch den Sonnenuntergang genießen und haben einen herrlichen Ausblick über Kapstadt und das Meer
Das Green Point Stadium, das für die Fussball-WM 2010 erbaut wurde
Camps Bay - Am Abend pulsiert das Leben hier und man kann bei einen Drink in einem der vielen Bars den Sonnenuntergang genießen
Natürlich gibt es noch viele weitere schöne Dinge in Kapstadt zu entdecken.

Man sollte auch einen Tag auf der Kaphalbinsel einplanen und das Kap der guten Hoffnung besuchen.

Die Rundreise geht weiter durch das Weinland und die meisten Weingüter haben ihre Türen für Besucher geöffnet. Man kann dort den Wein probieren und meist wird auch für das leibliche Wohl gesorgt, ob in einem Restaurant oder mit einem Picknickkorb.

Weiter geht die Fahrt Richtung Garden Route und je nachdem wie viel Zeit man für die Reise hat, kann man einen Abstecher zum Kap Agulhas, dem südlichsten Punkt Afrikas und dem De Hoop Naturreservat mit einplanen.

Die Garden Route hat ihren Namen nicht, weil es hier viele Gärten zu sehen gibt, sondern weil durch das ausgewogene Klima mit Regenfällen, die das ganze Jahr über vorkommen können die Natur besonders üppig und grün ist.
Gerade Naturliebhaber finden hier Ruhe und Erholung und ein umfangreiches Freizeitangebot. Es gibt hier unzählige Wanderrouten und Spazierwege, ob an der Küste am Meer an einem Coastal Trail entlang des indischen Ozeans oder in den Bergen und in den ausgedehnten Waldgebieten und Urwäldern. Seenlandschaften und Flüsse laden zum Verweilen oder zu einer Kanutour und viele Picknickstellen im Grünen laden zu einer Rast. Natürlich gibt es auch viele Aussichtspunkte die herrliche Ausblicke auf die Umgebung gewährleisten.

Die Hauptstrecke der Garden Route beginnt in Mossel Bay und entlang der Strecke liegen viele kleine Ferienorte, wie Wilderness, Sedgefield, die Lagunenstadt Knysna, Plettenberg Bay weiter bis nach Tsitsikamma. Die verschiedenen Naturreservate und Nationalparks wurden zum Gardenroute Nationalpark zusammengeschlossen.

Wer nun auch noch afrikansiche Tierwelt und die Big Five (Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard) sehen will, der plant seine Reise weiter in die malariafreie Ostkapprovinz. Über den Küstenort Jeffrey’s Bay, der besonders bei Surfern sehr beliebt ist, geht es zum Addo Nationalpark oder die umliegenden privat geführten Parks.

Über das Inland und der R62 führt dann eine sehr schöne Strecke durch das Farmland der Karoo und die Stadt Oudtshoorn, die bekannt für ihre Straussenfarmen und die Cango Tropfsteinhöhlen ist, zurück in das Weinland und nach Kapstadt.

Das soll nicht heißen, das Südafrika nicht auch sonst viel zu bieten hat. Da ist die Westküste, die sich im Frühling in ein Blütenmeer verwandelt, KwaZuluNatal mit schönen Badestränden und Wildparks, die Drakensberge mit wunderschönen Wanderrouten, der Krüger Nationalpark, das größte Wildschutzgebiet Südafrikas, die herrliche Natur im Blyde River Canyon mit unzähligen Wasserfällen, Tzaneen mit seinen Teeplantagen um nur eine weitere Auswahl an schönen Urlaubszielen zu nennen.

Meist ist jedoch ein Urlaub zu kurz um alles wirklich zu entdecken und dabei auch noch Erholung zu finden, deshalb sollte man sich überlegen, wo die eigenen Schwerpunkte liegen. Man braucht Zeit um ins Land einzutauchen und auf sich wirken zu lassen und wer Abends irgendwo ankommt und am nächsten Tag weiterfährt, jeden Tag Koffer packt und jede Nacht in einem anderen Bett schläft kann zwar sagen, der Weg ist das Ziel, doch um die vielen Eindrücke zu verarbeiten braucht man dazwischen etwas Ruhe um alles auf sich wirken und die Seele auch mal baumeln zu lassen.

Nicolé
15.03.2013, 17:18
Oh, ich habe diesen Bericht gerade entdeckt, und empfinde ihn als sehr hilfreich!
Von dem Kruger-Nationalpark habe ich schon so viel Gutes gelesen und auch gehört, dass ich eine kleine Safari-Tour auf jeden Fall in meinem Urlaub einplanen werde. :-D

Gruß,
Nicolé

Avenues Guesthouse
15.03.2013, 17:36
... in meinem Urlaub ...

Wann wird's denn soweit sein, wenn wir mal so neugierig fragen dürfen? :crasy:

Nicolé
18.03.2013, 10:29
Oh, stimmt, wo bleiben meine Manieren. :blushing: Uns zieht es im November für zwei Wochen nach Südafrika, da wir etwas von den sommerlichen Temperaturen abhaben wollen. Ich hoffe, dass wir auch das Glück haben werden, einen schönen Sonnenurlaub in der deutschen Winterzeit in Südafrika verleben zu können. Ich bin noch an der Planung. Kann mich gar nicht entscheiden, wo es alles hingehen soll, deswegen schwirre ich in dem Forum von einem interessanten Bericht zum nächsten. :-D Ein paar Anlaufstellen sollten schon feststehen, ansonsten wollen wir es weitgehend flexibel halten.

Gruß,
Nicolé

wagku
26.03.2013, 13:07
Tolle Tipps danke! Eine Bekannte von mir war unlängst in Südafrika und dank ihren Erzählungen träume ich davon auch endlich dort hinzureisen!

Felix Meier
10.06.2013, 16:29
Ich würd nach Südafrika auch nur von September bis Dezember reisen,
da sind die Temperaturen im ganzen Land erträglich und es gibt wenig Regen.

Wenn man nur nach Kapstadt fahren möchte kann, man auch im Januar und März fahren, jedoch sollte man, dann nicht ins Landesinnere fahren, da es dort für uns Europäer viel zu heiß ist.

Für Sparfüchse empfehle ich die Monate Mai bis September, da hier die Nebensaison ist, und so die Preise auch entsprechend billiger sind. Das Wetter ist in dieser Zeit meist regnerisch, jedoch gibt es auch dazwischen immer wieder sonnige Tage.

Avenues Guesthouse
10.06.2013, 18:33
Für Sparfüchse empfehle ich die Monate Mai bis September, da hier die Nebensaison ist, und so die Preise auch entsprechend billiger sind. Das Wetter ist in dieser Zeit meist regnerisch, jedoch gibt es auch dazwischen immer wieder sonnige Tage.

Das ist nicht ganz richtig. Es ist nicht überall zwischen Mai und September regnerisch, das kommt ganz auf die Gegend an.

The-Ocean-Bay
11.06.2013, 21:28
Hallo,
man kann Südafrika aufgrund seiner verschiedenen Klimazonen nicht über einen Kamm scheren.
In Kapstadt kann es durchaus kalt werden auch am Tag unter 10 Grad und es kann häufig regnen und in Durban wird es z.B. kaum unter 20 Grad und in den Bergen (z.B. Swartberge, Drakensberge) kann auch Schnee liegen und die Drakensberge liegen z.B. nicht viel weiter als 200 - 250 km von Durben entfernt.
Bei uns z.B. gibt es im gesamten Winter vielleicht 14 Regentage und die Temperaturen fallen am Tage nicht so oft unter 20 Grad (vielleicht 15 - 20 Tage) und man kann Pech oder glück haben.
Im Juni hat es bisher einen Tag geregnet und ist schön warm (siehe Foto). Kann natürlich im Juli anders werden - oder auch nicht :unsure:.
Also genau über die Region erkundigen, dafür gibt es ja im Netz auch Klimatabellen, die zumindest einen Anhaltspunkt geben.
Liebe Grüße, Sven3963

madoha
05.01.2017, 23:03
Die Route so wie vorgeschlagen kommt der Tour nahe welche wir ins Auge fassen . Welche NP für Safari würden sie auf der Strecke empfehlen ? Jahreszeit besser Mäz'April oder Oktober -Nov. ?

Avenues Guesthouse
06.01.2017, 14:48
Hallo madoha,

möchtest Du lieber alleine mit dem Mietwagen durch die Parks fahren und nach Tieren Ausschau halten, oder soll es eine geführte Safari mit Tourguide sein, der Dir auch gleich etwas über Flora und Fauna erzählen kann?

madoha
06.01.2017, 19:42
Wir würden gerne im Park nächtigen und eine geführte Safari machen .