Abalone so wurden die Seeschnecken einst von den britischen Kolonialherren getauft; im Deutschen heien sie See- oder Meerohren. Die Chinesen nennen sie "weies Gold". Es sind Weichtiere, die sich wenige Meter unter der Wasseroberflche vor den Ksten Australiens, Neuseelands, Japans, Chinas und Sdafrikas an Felsen festsaugen.

Lange Zeit war Abalone-Fang in Sdafrika erlaubt. Damals gab es auf dem Meeresboden pro Quadratmeter bis zu 50 Abalone. Mit dem asiatischen Abalone-Boom wurden die Quoten und Fangzeiten immer weiter eingeschrnkt bis wild lebende Abalone 2008 komplett unter Schutz und ihr Fang unter Strafe gestellt wurden ...

Den ganzen Artikel findet Ihr im Stern.

Klicken Sie auf die Grafik fr eine grere Ansicht 

Name:	Abalone.jpg 
Hits:	181 
Gre:	15,3 KB 
ID:	5541